Cäcilienfeier des Kirchenchores Schönenberg 2020
Jubilare Kirchenchor Schoenenberg Ehrungen 2020

Traditionell am Vorabend des 1. Advent umrahmten 8 Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores Schönenberg den Abendgottesdienst in der Schönenbergkirche. Mehr Singende sind z.Zt. nach Corona-Vorgaben in Gotteshäusern nicht erlaubt. „Licht in der Dunkelheit“ wählte das Vorbereitungsteam des Kirchenchores als Thema für den Einstieg in den Advent und das beginnende Kirchenjahr. Dunkle Situationen machen Angst. Angst vor den Erfahrungen mit Corona, Angst vor der Zukunft, Angst vor den Veränderungen im Beruf und der Gesellschaft. Der Kirchenchor unter der Leitung der Chordirektorin Margit Lang untermalte die Thematik mit passenden Liedern wie „Ein Licht geht uns auf“ oder „Zünd ein Licht an“. P. Leitgöb interpretierte das Licht des „ankommenden“ Gottes. „Gott feiert seine Ankunft“, so P. Leitgöb in seiner engagierten Predigt. Gott will Mensch werden und uns damit seine Liebe erlebbar machen.

Bereits vor Beginn des Gottesdienstes spielte eine Veeh-Harfengruppe bei abgedunkelter Kirche Adventslieder. Für die Besucher der nach Corona-Maßstäben vollbesetzten Kirche – trotz zusätzlicher Stühle musste auf die Empore ausgewichen werden – war das eine gelungene Einstimmung auf den Gottesdienst und den Advent.
Da wegen Corona eine Cäcilienfeier im üblichen Sinn nicht möglich war, ehrte der Kirchenchor 5 Jubilare im Rahmen des Gottesdienstes. Vorsitzender Rudolf Drasch stellte die Jubilare als wichtige Säulen mit beispielhaften Tugenden des gesamten Kirchenchores vor. Geehrt wurden: Bruder Anton Kühner für 15 Jahre Zugehörigkeit, Martina Osiander für 25 Jahre, Marianne Hilsenbek für 30 Jahre, Renate Frey für 40 Jahre und Lucia Arbter für 55 Jahre. Die Geehrten erhielten jeweils ein Geschenk und eine Urkunde des Bischofs. Kirchenchor-Präses P. Leitgöb war beeindruckt von dem Engagement des Chores über das gesamte Kirchenjahr und motivierte die Besucher des Gottesdienstes die Freude des Singens im Chor auszuprobieren.